Art (species)Psiloceras spelae tirolicum VON HILLEBRANDT & KRYSTYN
Autor
Gruppe
Horizont
Zone
Stufe
Beschreibung

Das Gehäuse ist ziemlich involut, die größte Windungsbreite liegt in Nabelnähe, die Aussenseite eng gerundet. Der Windungsquerschnitt ist fast dreieckig. Die Nabelwand ist steil und die Nabelkante gerundet.
Ein deutliches Knötchenstadium ist auf 1-2 Windungen nach dem glatten Anfangsstadium ausgebildet. Die Knoten verflachen und gehen in Wellen über, bevor das Gehäuse ganz glatt wird. Auf der Wohnkammer können S-förmige Anwachsstreifen auftreten.
Ausführlich beschreiben ist die Art in VON HILLEBRANDT & KRYSTYN (2009). Die Art wird nicht größer als 25mm.

* Beschreibung nach VON HILLEBRANDT & KRYSTYN 2009, ergänzt

Vergleiche

Am ähnlichsten sind die amerikanischen Formen (Unterarten) von P. spelae GUEX ET AL. Die alpine Unterart zeigt mehr Skulpturelemente (längeres Knötchenstadium, plicate Berippung, Anwachsstreifen,…) und geringfügig andere Abmessungen, weswegen sie abgegrenzt wurde.
P. spelae tirolicum kommt in den grauen, tonigen Mergeln der Tiefengraben Subformation zusammen mit Praegubkinella turgescens FUCHS (Formaninifere) vor und definiert den Beginn des Jura. Inzwischen wurde die Art in 5 Profilen im Karwendelgebirge gefunden.

Abmessung

Hier klicken

Literatur
  • 2009 Psiloceras spelae tirolicum n. ssp. – VON HILLEBRANDT & KRYSTYN, S. 176, Fig. 8.1-11, 9.1-12, 10.1-10.10
Bilder

Kontaktformular

Du hast Fragen, Anregungen, Beschwerden, Kritik, Themen- oder Verbesserungswünsche oder Kooperationsvorschläge? Dann schreibe uns doch ein paar Zeilen und wir werden uns schnellstmöglich um Dein Anliegen kümmern.


    captcha

    hettangian ammonites

    © 2021 hettangium.de

    Alle Rechte vorbehalten.

    ------------------------------------

    Impressum | Datenschutz

    Sammelhinweise

    Nutzungsbedingungen

    Gastautor werden

    Log in with your credentials

    Forgot your details?