Base
Art (species)

Curviceras waehneri LANGE

Gruppe

Psiloceraten

Horizont

calliphyllum

Zone

tilmanni-Zone

Stufe

Unteres Hettangium

Hinweis

Beschreibung nach Lange (1952), ergänzt

Beschreibung

Lange führte 1951eine weitere Untergattung von Psiloceras ein: Waehneroceras. Blind legt dar, dass diese Untergattung haltlos ist und führt seinerseits Curviceras ein.
Die Formen besitzen S- bis sichelförmige Rippen, die in einem Bogen nach vorn meist nicht abgeschwächt über die Externseite verlaufen. Der Windungsquerschnitt ist oval.
Welche der beiden (Unter-)Gattungen jetzt wirklich gültig ist, soll hier nicht entschieden werden.

Nach dem kräftigen Knötchenstadium setzen einfache Rippen ein, die an Caloceras erinnern. Sie sind weitständig und gerade. Sie erreichen auf der Flankenmitte ihre größte Höhe und schwächen sich zur Externseite hin stark ab. Erst mit zunehmender Entwicklung werden die Rippen höher und schärfer und zeigen einen S-förmigen Verlauf. Sie sind dann auch extern noch zu verfolgen.
Bei Jungendformen ist der Windungsquerschnitt kreisrund. Später wird er zunehmend oval.
C. waehneri ist kleinwüchsig. Exemplare größer als 50mm sind so gut wie nicht zu finden.

Vergleiche

Curviceras waehneri erinnert jung sehr stark an Caloceras. Auch die Lobenlinie ist sehr einfach gebaut. Verschieden ist bei ausgewachsenen Exemplaren aber dann der s-förmige Rippenverlauf.
Charakteristisch ist die sehr große Nabelweite, die bei Storthoceras z.B. nicht zu messen ist.

Abmessung

Abmessungen bei D= 40mm
Nw % v. D: ca. 50%
Wh % v. D: ca. 30%
Wb % v. D: ca. 22%

Literatur

1952 Psiloceras (Waehneroceras) waehneri sp. n. – Lange, S. 107, Taf. 13.3-5
1963 Psiloceras (Curviceras) waehneri Lange – Blind, S. 50, Taf. 1.20