Base
Art (species)

Coroniceras aff. kridion WÄHNER

Gruppe

Arieten

Horizont

rotiformis

Zone

rotiformis-Zone

Stufe

Unteres Sinemur

Hinweis

Beschreibung nach Wähner (1894), ergänzt

Beschreibung

Wähner beschreibt einige Ammoniten, die sich durch mangelnde Kielbildung von C. rotiforme unterscheiden und verweist auf die Ähnlichkeit mit Coroniceras kridion Hehl. Ein solches Bruchstück liegt auch uns vor:
Aus den typischen Dornen auf den Rippen scheinen je zwei sehr schwach erhabene Rippen vorwärts zur Externseite zu ziehen. Diese ist dachförmig zugeschärft, ein echter Kiel ist nicht vorhanden. Bei guter Erhaltung ist zu erkennen, dass sich die Rippen extern im spitzen Winkel treffen und den „Kiel“ etwas wellig erscheinen lassen.
Der Windungsquerschnitt und die Berippung sind, wie Wähner beschreibt, sehr ähnlich zu Coroniceras rotiformis.

Vergleiche

Die Dornen auf den geraden Rippen zusammen mit einem angedeuteten Kiel sprechen eindeutig für die Gattung Coroniceras. Charakteristisch für C. kridion ist die gekantete Externseite ohne einen abgesetzten Kiel.

Die Ammoniten aus der nahen Verwandtschaft von Coroniceras rotiforme wurden bisher im Karwendelgebirge gar nicht gefunden. Die abgebildeten Stücke stammen alle aus den historischen Fundstellen in Niederösterreich.

Abmessung

Literatur

1894 Arietites rotiformis Sow. var. aff Kridion Hehl – Wähner, S. 216, Taf. 52,5-9